Bill Viola

»Five Angels for the Millennium«

Im Rahmen der RuhrTriennale war 2003 mit der Multimedia-Installation »Five Angels for the Millennium« des international renommierten Videokünstlers Bill Viola ein Highlight moderner Gegenwartskunst im Gasometer Oberhausen zu sehen. Auf fünf überdimensionalen Leinwänden präsentierte der Amerikaner die größten, jemals gezeigten Projektionen dieser Video-Arbeit. Bill Viola zählt weltweit zu den wichtigsten Künstlern unserer Zeit und war von der spirituellen Aura des über 110 m hohen Innenraumes des Gasometers so begeistert, dass er sein bereits 2001 ent­stan­denes Werk unbedingt in dieser Größe zeigen wollte. Wasser ist das zentrale Motiv von »Five Angels for the Millennium«. Menschliche Figuren durchbrechen in einer Explosion aus Luftblasen und Licht die Oberfläche. Mal taucht die Figur ins Wasser ein, mal wird sie gleichsam von un­sicht­baren Kräften herausgezogen. Projektoren neu­ester Technik überzeugten mit einer intensiven Farbbrillanz und die einzigartige Klangszenerie in der Industriedenkmal machten diese Ausstellung mit über 140.000 Besucher zu einem be­ein­druck­enden Erfolg. neu pr.kommunikation übernahm die gesamte PR-Arbeit im Vorfeld und während der gesamten Ausstellungszeit. Hierzu zählten neben den umfangreichen Werbe- und Marketing­maßnahmen auch die Online-Kommunikation sowie die begleitende Presse- und Medienarbeit. Dank der erfolgreichen PR.Kommunikation über­trafen die hohen Besucher­zahlen das, was man ursprünglich erwartet hatte. Sowohl Besucher als auch Kunstkritiker bewerteten die Bill Viola-Ausstellung im Gasometer Oberhausen als sehens­wert und es gab zahlreiche positive Rezensionen in überregionalen und inter­nationalen Zeitungen. Renommierte Feuille­to­nis­ten wählten die Ausstellung sogar zur zweitbesten NRW-Einzelausstellung des Jahres. Nicht nur der Gasometer Oberhausen profitierte von dem PR-Erfolg der Ausstellung. Auch Bill Viola als Künstler hatte dank der Installation in der Industrie­kathedrale einen enormen Image- und Wertzu­wachs zu verzeichnen. Im Kunstkompass, ein Maßstab zur Bewertung zeitgenössischer Kunst, stieg Bill Viola im Oktober 2003 um acht Ranglistenpunkte auf Platz 9 (im Vergleich 2002: Platz 17) und ist nun zu den größten Gegenwarts­künstlern weltweit zu zählen. In diese Wertung gehen neben der Anzahl der Einzelausstellungen in großen Museen insbesondere auch die Anzahl der Rezensionen in renommierten Kunst­maga­zinen und Tageszeitungen ein. Somit hat auch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von neu pr.kommunikation zur Aufwertung von Bill Violas Kunst entscheidend dazu beigetragen.

zurück zu PROJEKTOR