Datenschutz | Impressum

März 2008

Pressearbeit für »umFormen – umStellen« – Werkschau von Ansgar Nierhoff in Schmallenberg und Bad Berleburg

Unser Team hat die PR.Kommunikation für die Doppelausstellung »umFormen – umStellen« von Ansgar Nierhoff übernommen. Die Städte Schmallenberg und Bad Berleburg präsentieren vom 31. Mai bis 17. August 2008 erstmals eine aufwändig angelegte Werkschau des zeitgenössischen Bildhauers. 28 kleinere Stahlskulpturen und 40 kleinformatige Zeichnungen von Ansgar Nierhoff sind in einer facettenreichen Doppelausstellung ab 31. Mai im kunsthaus alte mühle in Schmallenberg und ab dem 7. Juli im Museum der Stadt Berleburg zu sehen. Ergänzt wird die Schau durch vier großformatige Stahlskulpturen auf öffentlichen Plätzen im Zentrum Schmallenbergs und Umgebung.

Ansgar Nierhoff überlässt weder bei der Erstellung seiner Werke, noch bei der Positionierung derselben im öffentlichen Raum etwas dem Zufall. Bewusst setzt er sich mit dem Material, seiner Form, seiner Energie und den örtlichen Gegebenheiten auseinander, verfolgt dabei ein strenges künstlerisches Konzept. Der Titel der Ausstellung greift diesen kraftvollen, formerischen Willen auf: es geht um umFormen und umStellen. Die umfangreiche Doppelschau stellt die spannenden Facetten der Arbeiten von Ansgar Nierhoff vor. Die gezeigten Werke sind eine wichtige Ergänzung zur Skulptur »Kein leichtes Spiel«, die der gebürtige Sauerländer bereits im Jahr 2000 für den 22 Kilometer langen WaldSkulpturenWeg zwischen Schmallenberg und Bad Berleburg geschaffen hat.

Ansgar Nierhoff, Jahrgang 1941, lebt und arbeitet in Köln. Nach seinem Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf, bei Norbert Kricke, Joseph Fassbender und Eduard Trier, machten ihn seine Edelstahlkörper und Stahlplastiken in der internationalen Kunstszene bekannt. Ansgar Nierhoff zählt zu den bedeutendsten deutschen Stahlbildhauern der Gegenwart. Seit 1988 unterrichtet er zudem als Professor für Bildhauerei an der Akademie für Bildende Künste der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz.

Das aufwändige Ausstellungsprojekt wurde gemeinschaftlich konzipiert und realisiert von: kunsthaus alte mühle, Stadt Bad Berleburg, Kulturgemeinde Bad Berleburg e.V., Wittgensteiner Akademie e.V., Kur und Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland und dem Touristikverein Bad Berleburg e.V. Unser Team unterstützt das Regional-Marketing der Veranstaltergemeinschaft rund um die Doppelausstellung und übernimmt auch die Fach-Medienarbeit für die Ferienregionen.

»umFormen – umStellen«- Skulpturen und Zeichnungen von A. Nierhoff:

31. Mai bis 20. Juli 2008 im kunsthaus alte mühle Schmallenberg
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 15-18 Uhr, Eintritt frei

7. Juli bis 17. August 2008 im Museum der Stadt Bad Berleburg
Öffnungszeiten: Dienstag, Freitag bis Sonntag von 15-18 Uhr, Eintritt frei während der Musikfestwoche (7.-13.7.08) täglich bis Konzertbeginn, Eintritt frei

www.schmallenberger-sauerland.de
www.waldskulpturenweg.de