Datenschutz | Impressum

Juni 2006

»Die Zauberflöte« unter Christina Kubischs Licht Himmel

neu pr.kommunikation betreut PR für Mozart-Oper der Jungen Kammeroper Köln

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung Feuer Licht Himmel präsentiert der Gasometer Oberhausen in Kooperation mit der Jungen Kammeroper Köln im diesjährigen Mozartjahr ein besonderes musikalisches Highlight:

Unter dem Titel »Zauberflöte à la Gasometer« wird der Innenraum des Gasometer Oberhausen am 12. August 2006 zur außergewöhnlichen Kulisse für die Aufführung einer besonderen, gekürzten Version der legendären Mozart-Oper »Die Zauberflöte«. Damit liefert der weltweit größte Gasspeicher mit Christina Kubischs Licht Himmel das größte Bühnenbild der Welt.

Das Büro von neu pr.kommunikation übernimmt die gesamte PR-Arbeit für den Event im August.

Die 1791, zwei Monate vor Mozarts Tod, uraufgeführte »Zauberflöte« zählt zu den weltweit bekanntesten und meistgespielten Opern, die zahlreiche Künstler bereits zu den verschiedensten Interpretationen veranlasste. Für die legendäre Aufführung im Berliner Nationaltheater am 6. August 1816 entwarf Karl Friedrich Schinkel ein imposantes Bühnenbild, seinen »Sternenhimmel«: Eine blaue Kuppel, über und über von hell leuchtenden Sternen bedeckt, die, geometrisch wie an Schnüren aufgereiht, nach oben in unbekannte Weiten verschwinden. Raum und Licht setzten ein vollkommenes Gleichgewicht von Stabilität und Schwingung, von Ruhe und Spannung.

Inspiriert von diesem Entwurf des preußischen Bauherrn und fasziniert von der Architektur des Gasometer entwickelte die international bekannte Berliner Künstlerin Christina Kubisch ihre beeindruckende Licht-Klang-Installation Licht Himmel, die in diesem Jahr im über 100m hohen Innenraum des Industrieriesen zu sehen ist. Mit der Aufführung der »Zauberflöte« auf der Gasometer-Manege, fast auf den Tag genau 190 Jahre nach der Inszenierung in Berlin, verleiht die Junge Kammeroper Köln der Mozart-Oper eine neue, einzigartige Dimension.

Die 90minütige Inszenierung unter der Regie von Enke Eisenberg mit dem Bühnenbild von Martina Segna entführt den Besucher in eine Welt aus Mythen. Mit außergewöhnlicher Frische und Direktheit setzt sie Mozarts Meisterwerk gekonnt in Szene. Christina Kubischs Licht Himmel unterstreicht dabei den mystischen Charakter der Handlung.

Die Junge Kammeroper Köln arbeitet seit ihrer Gründung im Jahr 1996 als Tourneetheater, welches sich zum Ziel gesetzt hat, dem Publikum einen lebendigen und direkten Zugang zur Welt des Musiktheaters zu bieten. Das Ensemble besteht aus Absolventen sowie höheren Semestern deutscher und internationaler Musikhochschulen, die in einem strengen Auswahlverfahren ausgesucht werden. Ziel ist es, den Musiktheaternachwuchs ördern und den Stars von morgen eine Bühne zu bieten.

Weitere Informationen unter www.junge-oper-koeln.de