Datenschutz | Impressum

August 2005

Eindrucksvolle Lichtkunst in Oberhausen

neu pr.kommunikation betreut neues Gasometer-Projekt

Das Büro von neu pr.kommunikation wird die Presse- und Medienarbeit für ein neues Gasometer-Projekt übernehmen, denn ab Februar 2006 wird die Oberhausener Industriekathedrale wieder bespielt sein.

Geplant ist ein Lichtkunst-Objekt der international bekannten Berliner Künstlerin Christina Kubisch, das im oberen gigantischen über 100 m hohen Innenraum zu sehen sein wird. Die »Licht-Klang-Installation« wird eine Kombination aus Beleuchtungs- und Tonerlebnis. Im unteren Bereich ist eine Dokumentation der Geschichte und Technik des Gasometers vorgesehen.

Da weiterhin auch große Ausstellungen geplant sind, sind beide Elemente, sowohl Christina Kubischs Lichtkunstinstallation als auch die Dokumentation zwar als Dauerausstellung konzipiert, die jedoch zurückgebaut werden kann, wenn raumgreifende Ausstellungen oder Events geplant sind.

»Mir ist wichtig, dass der Gasometer zukünftig ganzjährig bespielt ist, denn unsere Besucherzahlen zeigen, dass unsere Tonne sehr beliebt ist und für die Region ein Publikumsmagnet ist. Da die Sponsorensuche für große Ausstellungen immer schwieriger wird, können wir zukünftig nicht jedes Jahr eine große Ausstellung realisieren. Dennoch möchten wir, dass die Kunst im Gasometer permanent Platz findet«, erklärt Gasometäftsführerin Jeanette Schmitz ihre Planung.

Das Büro von neu pr.kommunikation übernimmt auch zukünftig die PR- und Öffentlichkeitsarbeit für den Gasometer Oberhausen und agiert als Pressebüro. Darüber hinaus ist Romina Neu weiterhin auch Pressesprecherin des Industriedenkmals.